Trotzdem – Woher die Kraft zum Weitermachen kommt

Gemütliche Bistro-Tische statt der gewohnten Sitzreihen, Kaffeeausschank vor Veranstaltungsbeginn … „Café oder Gottesdienst? Wo bin ich hier?“, wird sich manch einer Gottesdienstbesucher gefragt haben. Am 17. März hatte die Freie evangelische Gemeinde Hanstedt hatte wieder zum Lunchgottesdienst eingeladen, 135 Besucher waren gekommen.

Es war ein regnerischer Sonntagmorgen, aber auch im Saal ist prasselnder Dauerregen zu hören, und auf der Bühne steht ─ zwischen aufgespannten Regenschirmen ─ eine menschliche Figur ganz allein im Regen.

Worum geht es?

Verzweiflung angesichts einer nicht bestandenen Prüfung, Ärger und Enttäuschung bei Beziehungsproblemen, Zukunftsangst angesichts einer bedrohlichen Krankheitsdiagnose, Stress und Überforderung am Arbeitsplatz, das sind beispielhafte Situationen, in welchen man sich „allein im Regen“ fühlt. Wie soll es weitergehen? Und woher kommt die Kraft, trotz Rückschlägen weiter zu machen?

„Trotzdem“, so lautet das Motto des Gottesdienstes, inspiriert durch die beiden Bücher des Bestseller-Autors Samuel Koch. Seit seinem spektakulären Unfall bei „Wetten dass …?“ im Jahre 2010 ist Samuel Koch vom Nacken abwärts gelähmt. Dieser Schicksalsschlag setzt seinen Zukunftsplänen ein jähes Ende.

Krisenerfahrungen anderer Menschen helfen ihm eigene Lösungen zu suchen.

„Resilienz“, darunter versteht die Psychologie die innere Kraft zur Krisenbewältigung.
„Sie lässt sich nur bedingt trainieren“, erläutert Pastor Jonathan Blöcher, „denn jede Krise ist eine neue unbekannte Herausforderung, die man nicht zuvor üben kann.“

Diese Erfahrung hat auch Samuel Koch gemacht. Eindrücklich berichtet er in einem seiner Bücher, wie er in einer scheinbar hoffnungslosen Situation durch den Blick auf Gott eine ganz neue Perspektive bekam und plötzlich Freiheit, Optimismus, Dankbarkeit und Hoffnung verspürte. Er empfindet eine große Erleichterung angesichts der Gewissheit, nicht alles aus eigener Kraft meistern zu müssen.

„Der Glaube an Gott und das Vertrauen in Jesus Christus geben uns die Kraft für ein ‚TROTZDEM’, wenn wir uns überfordert fühlen“, weiß Jonathan Blöcher. „Die Bibel erzählt, wie die Jünger in einem nächtlichen Sturm angsterfüllt nach Jesus schreien und ihn wecken, und wie Jesus den Sturm stillt. Die Not seiner Jünger berührt ihn zutiefst. Wie bei den Jüngern damals, so sitzt Gott bei jedem von uns mit im Boot. Und das sehen wir vor allem, wenn wir auf Jesus schauen, der uns durch seinen Tod den ultimativen Liebesbeweis gibt“.

„Trotzdem“, dazu ermutigt auch Mutter Theresa, die jahrelang den Ärmsten und kranken Menschen in Kalkutta diente und für ihren selbstlosen Einsatz den Friedensnobelpreis erhielt, in ihrem Buch „Der einfache Weg“. Sie ruft dazu auf, trotz aller Rückschläge und selbst wenn die ganze Welt sich undankbar zeigt, den eigenen Idealen treu zu bleiben, jederzeit sein Bestes zu geben und dabei stets auf Gott zu blicken.

Bewegende Impulse. Viel Zeit zum Austausch gibt es nach dem Gottesdienst, bei einem reichhaltigen Mittagsbuffet sowie Kaffee und Kuchen. Der Lunch-Gottesdienst ist eine besondere Veranstaltung der FeG Hanstedt für jeden, den das Thema anspricht.
Der nächste Lunch-Gottesdienst ist am 28. Oktober um 11 Uhr. Weitere Informationen finden Sie unter www.feg-hanstedt.de

Kontakt:

Pastor Jonathan Blöcher   Tel: 04184 – 7148 Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Das Gemeindezentrum derFeG Hanstedt befindet sich in der Harburger Str. 11-13, 21271 Hanstedt

Die FeG Hanstedt ist eine evangelische Freikirche und gehört zum Bund Freier evangelischer Gemeinden K.d.ö.R mit Sitz in Witten/Ruhr.

Pastor Jonathan Blöcher : 04184 - 7148