Pfadfinder - up to date?! Pfadfinder-Gottesdienst am 1. September

Am Sonntag, 31. August 2019, fanden zwanzig Pfadfinder, Kinder und Jugendliche, mit ihren Eltern den Pfad zum Pfadfinder-Gottesdienst in der Freien Evangelischen Gemeinde Hanstedt - ohne Satelliten-Navigation und vermutlich sogar ohne Kompass.

Sind Pfadfinder in der digitalen Welt noch - oder wieder - up to date? Es sieht so aus. In einem Jahr stießen in Hanstedt 10 Kinder dazu.

Der Gottesdienst war voll und ganz in der Hand der Pfadfinder. Die Predigt hielt der Pfadfinderreferent Detlef Günther. Stammesführer Detlef Bolz aus Hanstedt bezeichnete ihn in seinen Kurzinterviews als den „Merkel der Pfadfinder“. Für Günther ist Pfadfinder sein „das Coolste, das ich mir vorstellen kann“. Er begann mit Frühsport für alle und predigte dann zwar ohne Hocker, aber doch sehr locker vom Hocker. Bei den jungen Leuten kam das gut an. Eine Stimme aus der mittleren Generation: „Lustig, erfrischend“. Eine Stimme aus der älteren Generation: „Ein Gottesdienst für die Jugend. Das finde ich gut.“ Das Thema: Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst. Gott nimmt uns an, wie wir sind. Warum haben wir damit oft große Probleme? Der Bibeltext wurde aus der Volxbibel in Jugendsprache („Bock auf“) und aus der Luther-Bibel gelesen, der in seiner Zeit „dem Volk aufs Maul schaute“. Am Ende wurde für eine neue Jurte (ein typisches Pfadfinderzelt) gesammelt. Im Anschluss boten die Pfadfinder Stockbrot-Backen in der Feuerschale an.

Pfadfindern geht es um Beziehungen zwischen Menschen und um die Natur - sehr aktuell. Auch Romantik ist gerade in unserer technisierten Welt gefragt. Wo Technik dabei stört, muss sie zurückstehen. Sonst wird sie selbstverständlich genutzt. Das Menschenbild ist das von der Kanzlerin propagierte: das christliche.

Wer Interesse hat, kann sich bei Detlef Bolz (Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) melden.

Pastor Jonathan Blöcher : 04184 - 7148